Höhere Entwicklungsgelder schaffen globale Gesundheit

Erinnere Finanzminister Scholz und die Bundesregierung daran, wie wichtig mehr Geld für Entwicklungszusammenarbeit ist!

Was man wissen sollte:

  • Weltweit leben über 736 Mio. Menschen in extremer Armut ohne Zugang zu Nahrung, Bildung und Gesundheitsversorgung.
  • Deutschland muss die Mittel für Entwicklungszusammenarbeit erhöhen, um die Ärmsten der Welt zu unterstützen.
  • Erinnere Deutschland daran, dass in Zukunft mehr Geld für den Kampf gegen Armut bereitgestellt werden muss.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Es ist wieder soweit. Auch wenn das Coronavirus derzeit viele Bereiche des täglichen Lebens lahmlegt – Kitas und Schulen geschlossen sind und viele von uns von Zuhause arbeiten, statt wie gewohnt in Großraumbüros zu sitzen – arbeiten unsere Politiker*innen auf Hochtouren. Denn: Der Prozess für den Bundeshaushalt 2021 wurde bereits eingeläutet und aus diesem Grund jonglierte vor allem Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit vielen Zahlen. Jetzt hat das Kabinett den Budgetentwurf  für den Haushalt 2021 und den Finanzplan bis 2024 beschlossen.

Mehr Geld für Entwicklungserfolge nötig. Um an die Erfolge der letzten Jahrzehnte anknüpfen zu können, wird dringend mehr Geld benötigt. Zwar sollen die Mittel für das Entwicklungsministerium im Haushalt 2021 nicht sinken, aber sie stagnieren auf dem aktuellen Niveau – obwohl wir für die Umsetzung der Global Goals dringend mehr Unterstützung brauchen. Ein ‘Weiter so’ reicht hier nicht aus! 

Mehrfach versprochen und erneut gebrochen. Die Bundesregierung würde mit diesem Etat nicht nur das fast 50-jährige Versprechen, 0,7% der Wirtschaftsleistung für Entwicklungszusammenarbeit bereitzustellen brechen, sondern auch die Abmachungen des Koalitionsvertrages. Zeit, dass wir handeln und den Finanzminister und die Bundesregierung noch einmal genau daran erinnern, dass fehlende Erhöhungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit schlimme Folge hätten. 

Die Folgen wären fatal. Solange die Mittel für Entwicklungszusammenarbeit nicht erhöht werden, wird es zu lange dauern bis alle Kinder weltweit zur Schule gehen können, kein Mensch mehr Hunger leiden muss und – ein Thema, das uns alle gerade beschäftigt – Gesundheitssysteme weltweit stark genug sind, um Krisen standhalten zu können. Und das hat Auswirkungen auf uns alle: Denn, dass unser globales Gesundheitssystem nur so stark ist, wie das schwächste Glied, wird uns gerade deutlich vor Augen geführt. 

Deine Stimme zählt! Schließ dich uns an und fordere Finanzminister Olaf Scholz und die Bundesregierung dazu auf, Deutschlands Mittel für Entwicklungszusammenarbeit zu erhöhen, damit diese Gelder den Ärmsten der Welt zu Gute kommen können und eine Welt ohne extreme Armut bis 2030 umgesetzt werden kann.