Fordere Mosambiks Präsidenten dazu auf, Hunger und Mangelernährung zu bekämpfen

43% der Kinder in Mosambik sind unterernährt. Fordere die Regierung von Mosambik dazu auf, in Ernährungssicherung zu investieren.

Was man wissen sollte:

  • 43% der Kinder in Mosambik sind unterernährt, weil sie zu wenig zu essen haben.
  • Diese Kinder können sich im Unterricht nicht konzentrieren, werden oft krank und finden später keinen Job.
  • Um dies zu beenden, müsste Mosambik nur $10 pro Kind und Jahr mehr in Ernährung investieren.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Jedes Kind hat das Recht zu leben, zu lernen und zu spielen ohne dabei an Hunger oder Unterernährung zu leiden. Doch weltweit hungern noch immer viele Kinder. Die Folgen sind schwerwiegend, denn ein unterernährtes Kind scheitert eher in der Schule, wird häufiger krank und hat später einmal Probleme einen Arbeitsplatz zu finden.

In Mosambik ist dieses Problem allgegenwärtig: Hier leiden fast 50% der Kleinkinder an chronischer Unterernährung – ihr Wachstum wird durch den Mangel an ausreichend gesunder Nahrung regelrecht ausgebremst. Um dieses Problem anzugehen, brauchen wir die Regierung von Mosambik an Bord.

Denn derzeit stellt die Regierung nur 2,71 US-Dollar pro Kind und Jahr für Ernährungsmaßnahmen bereit. Zusammen mit Vertretern der Zivilgesellschaft Ost- und Südafrikas fordern wir deswegen den mosambikanischen Präsidenten Nyusi dazu auf, zukünftig mehr Geld in die Ernährung der Kinder seines Landes zu investieren.

Mit zusätzlichen 10 US-Dollar jährlich pro Kind – wie es auch die Weltbank empfiehlt – könnte die Regierung dazu beitragen, dass in Mosambik kein Kind mehr an Hunger oder Mangelernährung leiden muss.

Schließe dich uns an und fordere den Präsidenten Nyusi noch heute dazu auf, zukünftig mehr Geld in die Ernährung und Zukunft der Kinder seines Landes zu investieren!