An die Afrikanische Union: Investieren Sie in COVID-19-Impfstoffe

Fordere die Politiker*inne dazu auf, die Gelder für Impfstoffe zu nutzen, um ihre Bevölkerung zu schützen!

Was man wissen sollte:

  • Auf dem afrikanischen Kontinent haben viele Menschen keinen Zugang zu lebensrettenden Impfungen gegen COVID-19.
  • Afrikanische Politiker*Innnen müssen neue Gelder durch Sonderziehungsrechte (SDRs) unbedingt in Impfdosen investieren.
  • Fordere die Entscheidungsträger*innen mit deinem Tweet dazu auf, diese Mittel für Impfdosen einzusetzen!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Viele Menschen auf dem afrikanischen Kontinent sind am stärksten von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffenen. Es wird prognostiziert, dass fast 50 Millionen Afrikaner*innen südlich der Sahara in eine durch COVID-19 verursachte Armut gedrängt werden. Um die wirtschaftliche Belastung der ärmeren Länder Afrikas zu lindern, sind innovative Lösungen erforderlich. Hier könnten die sogenannten Sonderziehungsrechte (SDRs), eine Art “Reserveguthaben” des Internationalen Währeungsfonds, unglaublich nützlich sein.

Diese könnten dazu verwendet werden, die finanzielle Belastung der einkommensschwächeren Länder zu mindern, indem sie direkt in medizinische Versorgung, Impfstoffe, Nahrungsmittel und weitere Schuldentilgungen investiert werden. Wie die afrikanischen Finanzminister*innen betonten, war die „Finanzierung von Impfstoffen auf dem Kontinent enttäuschend langsam“.

"Ohne schnellen Zugang zu Impfstoffen wird die nächste Welle neuer Coronavirus-Infektionen unsere fragilen Gesundheitssysteme überwältigen, begrenzte Humanressourcen dezimieren und unsere Genesung zurückwerfen“, sagten sie. 

Um die Pandemie zu beenden, müssen wir sicherstellen, dass alle Menschen Zugang zu Impfstoffen erhalten! Tweete jetzt und fordere die afrikanischen Staats- und Regierungschef*innen dazu auf, die Mittel für COVID-19-Impfstoffe auf dem ganzen Kontinent auszugeben!