Niemand darf diskriminiert werden!

Fordere Unternehmen weltweit dazu auf, Menschen der LGBTI-Community vor Diskriminierung zu schützen.

Was man wissen sollte:

  • Mitglieder der LGBTI-Community werden im Berufsleben überdurchschnittlich oft benachteiligt und diskriminiert.
  • Die globalen UN LGBTI-Verhaltensstandards für Unternehmen können dazu beitragen, dieses Problem zu bekämpfen.
  • Fordere Unternehmen weltweit dazu auf, diese Verhaltensstandards einzuführen.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Auf der ganzen Welt werden Mitglieder der LGBTI-Community benachteiligt und diskriminiert – auch im Berufsleben. Doch was bedeutet LGBTQI+ überhaupt? LGBTQI+ ist eine Abkürzung der englischen Wörter Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual/Transgender, queer und Intersexual. Es ist also eine Abkürzung für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle/Transgender- und intersexuelle Menschen. Sie alle werden oft wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gefühlten Geschlechts diskriminiert und bekommen oft erst gar keine Chance auf dem Arbeitsmarkt oder werden gekündigt und so in die Arbeitslosigkeit getrieben. Die Konsequenz:  Viele von ihnen müssen in Armut leben. 

Die globalen LGBTI-Verhaltensstandards der Vereinten Nationen für Unternehmen können dazu beitragen, diese Probleme zu bekämpfen. Diese Standards legen praktische Richtlinien für Unternehmen fest, um die Rechte von Personen der LGBTI-Community zu unterstützen und Diskriminierungen jeglicher Art am Arbeitsplatz einzudämmen.

Die Standards basieren auf bestehenden Menschenrechten und fordern die Unternehmen nachdrücklich dazu auf, fünf Leitprinzipien zu übernehmen und in ihren Unternehmen umzusetzen: Menschenrechte achten, Diskriminierung beseitigen, Unterstützung leisten und Verletzungen des Persönlichkeitsrechts verhindern. Darüber hinaus sind die Unternehmen aufgefordert, öffentlich Farbe zu bekennen.

Diese Standards können als klarer Maßstab bei der Bekämpfung von Diskriminierung gegenüber LGBTI-Personen in den jeweiligen Unternehmen gelten. Derzeit haben 260 Unternehmen die globalen LGBTI-Verhaltensstandards der Vereinten Nationen für Unternehmen unterzeichnet. 

Unterzeichne jetzt unsere Petition und fordere alle weltweit führenden Unternehmen - wie Johnson & Johnson, Procter & Gamble und Vodafone - dazu auf, die globalen LGBTI-Verhaltensstandards für Unternehmen zu unterzeichnen.